• Thomas Bucher

Frohe Weihnachten

Aktualisiert: 18. Jan.


Auch dieses Jahr durfte ich wieder erfahren, dass Weihnachten eine besondere Zeit ist. Gestern hörte ich zufällig den Song „Little Drummer Boy“ von Pentatonix. Das Lied hat mich so tief berührt, dass ich zu Tränen gerührt war.

Hat mich das Lied an eine Sehnsucht nach der guten alten Zeit erinnert? Wurde eine tief liegende Traurigkeit in mir berührt? Oder bin ich in der dunkelsten Zeit des Jahres einfach offen für jene liebevolle Energie, die meines

Erachtens alles durchströmt, alles erschafft und mich immer wieder an meine wahre Natur und meinen wahren Wert erinnert, den ich im Treiben des Alltags und durch das ständige Geplapper meines Verstandes nur allzu oft vergesse? Wahrscheinlich ist von allem etwas dabei, doch übergeblieben ist die Freude und Dankbarkeit immer wieder auf wundersame Weise vom Leben berührt zu werden.


Aber ich weiß, dass das für viele Menschen gerade nicht wahrnehmbar ist. Zu dicht sind die persönlichen Verstrickungen und Schicksale, so dass der Schmerz überwiegt oder die Vermeidung der Gefühle wie eine große Last auf Brust und Schultern drückt.


Ich kenne diese Zustände nur zu gut. Doch glücklicherweise erfahre ich das Leben momentan auf sehr leichte und freudvolle Weise. Dafür bin ich unendlich dankbar. Für die Führung und die Gnade die mir widerfährt.

Aber ich darf auch dankbar für mich selbst sein: Wie ich gelernt habe meine Gefühle zu fühlen, mich und andere zu achten und zu schätzen, zu mir zu stehen und mich dabei doch gut im Auge zu behalten. Mir der beste Freund zu sein, der mich sowohl darin bestärkt inne zu halten, als auch Grenzen zu setzen und dafür einzustehen. Und wenn Angst, Überforderung und Ohnmacht auftauchen, mir zu erlauben, mich auch diesen Gefühlen hin zu geben, aber auch gleichzeitig hell wach zu bleiben, um die darunter liegenden Verhaltensmuster zu durchschauen.


Zu oft wurde ich von meiner Angst falsch beraten und durfte erkennen, dass mein "Innerer Bewerter" einfach nicht recht hat. Diese Erkenntnisse ermutigen mich immer wieder aufs Neue, nicht nach meinen Schutzstrategien zu handeln, sondern ein neues mir angemesseneres Verhalten zu versuchen. Mit dem Erfolg, dass sich vermehrt positive Gedanken und Gefühle manifestieren. Und damit auch die Welt in Resonanz geht...

oder ich mit Ihr? : )


Ich wünsche allen, die es heuer zu Weihnachten brauchen können, Mut zur Veränderung. Sei es im aktiven Handeln oder in der Art, auf sich selbst zu schauen. Die Energien dafür können nicht besser sein. Mögest du dich ausrichten auf die beste Version deines Selbst!


Frohe Weihnachen und tiefgreifende Rauhnächte!


Thomas


Hier noch der link zu "Little Drummerboy" von den wunderbaren PENTATONIX https://www.youtube.com/watch?v=qJ_MGWio-vc


homepage PENTATONIX

https://ptxofficial.com/home













0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen